Designing for accessibility
Barrierefreiheit und »Inclusive Design« in der digitalen Gestaltung umsetzen

Annett Farnetani
Datum
9. Oktober 2019

und 16. Oktober 2019,
jeweils Mittwoch von 17 bis 20 Uhr

Ort
Designschule München
Roßmarkt 15, Raum 006 (V-Raum)
80331 München
Deutschland
Google Maps
Teilnahmegebühr
140,00 Euro für tgm-Mitglieder
200,00 Euro für Nichtmitglieder

Anzahl Teilnehmer
16
Der Zeitraum für die Anmeldung zur Veranstaltung ist bereits abgelaufen. Eventuell können wir noch kurzfristige Nachbuchungen ermöglichen. Bitte wenden Sie sich dazu an die info@tgm-online.de

Wir verwenden jeden Tag selbstverständlich die Funktion »Autovervollständigung« oder schreiben Mails. Diese Innovationen entstanden aus Barrieren, die eine bestimmte Nutzergruppe betrafen. Die Autovervollständigung sollte die Schreibgeschwindigkeit bei Menschen mit physikalischen Einschränkungen erhöhen und die Mail ermöglichte eine Kommunikation, auch wenn das Gegenüber schwerhörig ist. Funktionen, die nun unser aller Leben vereinfachen.

Als Gestalter können wir Barrieren abbauen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass momentan mit Produkten, z.B. Webprojekten, Barrieren geradezu aufgebaut werden. Das bedeutet dann, dass nicht jeder, jederzeit und überall eine Website und Webapplikation wie gewünscht verwenden kann, obwohl Technologien, Standards und Designkonzepte uns dabei unterstützen sollten, ein zugängliches Produkt zu entwickeln.

Dieser Einführungskurs in barrierefreies Webdesign basiert auf einem inklusiven Designansatz und der Anwendung von Standards der digitalen Barrierefreiheit.

Im theoretischen Teil geht es um:

  • die Konzepte »Digitale Barrierefreiheit« und »Inclusive Design«
  • Gesetze und Richtlinien
  • die technischen Standards WCAG und BITV
  • Tipps, um Barrierefreiheit im Prozess und dem Team zu verankern

Im praktischen Teil geht es um:

  • das Erkennen von Barrieren in Webprojekten
  • Lösungsansätze, um Barrieren im Design zu verhindern
  • Tests, um den Status der Barrierefreiheit zu ermitteln
  • Inklusives Design anhand von praktischen Beispielen

Als Gestalter haben wir die Chance und die Verpflichtung Produkte für alle nutzbar zu machen. Das Wissen dazu vermittelt dieser Kurs.

Ziel des Seminars
Am Ende des Kurses wissen die Teilnehmer, was digitale Barrierefreiheit ist und wie inklusive Gestaltung Teil der eigenen Projekte werden kann.

Level
Der Kurs richtet sich an Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis.

Themen

  • Was ist digitale Barrierefreiheit?
  • Was ist »Inclusive Design«?
  • Was sind die Standards, Richtlinien und Gesetze?
  • Wie erkenne und verhindere ich Barrieren im Design?
  • Wie kann ich die Barrierefreiheit eines Webprojektes testen?
  • Wie sieht inklusives Design in der Praxis aus?
  • Wie integriere ich die Anforderungen ins Team?

Zielgruppe
Designer, Usability-Professionals sowie Redakteure, die Interesse daran habe, dass ihr Produkt von so vielen Menschen wie möglich genutzt werden kann.

Verbindliche Anmeldung
Bis 25.9.2019 schriftlich unter www.tgm-online.de

Annett Farnetani

Annett Farnetani erstellt in einem Team bei der Digitalagentur mindscreen barrierefreie Webprojekte. Ihre Aufgabe ist die Konzeption und Gestaltung in enger Abstimmung mit dem Entwicklerteam. Sie unterstützt Redaktionen bei der Umsetzung barrierefreier Inhalte und berät und trainiert Unternehmen bei der Entwicklung ihrer eigenen barrierefreien Produkte. Annett Farnetani spricht bei Meetups, Barcamps und Konferenzen über digitale Barrierefreiheit und inklusive Gestaltung.