typographische
zitate
Typo­grafie kann unter keinen Umständen Kunst sein.
Rudolf Paulus Gorbach

Typographische
Gesellschaft
München e. V.

Elsenheimerstraße 48
80687 München

info@tgm-online.de
089.7 14 73 33

Hybrid-Vortrag

Lage­bericht aus dem Rabbit Hole

Florian Weichselbaumer
Es war genau an Nikolaus, dem 6. Dezember 2021, als Florian zum ersten Mal mit der KI in Form von Text-to-Text und Text-to-Image-Modellen in Berührung kam. Das hat in ihm eine kreative Lawine, einen pyro­klas­tischen Ideenstrom ausgelöst, der an Intensität und Größe immer noch zunimmt.
Florian Weichselbaumer

Florian Weich­sel­baumer

Florian beschäftigt sich seit über einem Jahr intensiv mit dem Thema KI und deren Anwendung in seinen beruf­lichen Inter­es­sen­be­reichen. Er versucht sich täglich up-to-date zu halten und den Anschluss oder besser gesagt das Licht nicht zu verlieren! Es ist hart, aber machbar, beflügelnd und frei, schmerzhaft und faszi­nierend.

Es sind die Gegensätze, die es in Zukunft ausmachen werden, und wir sind Zeugen einer neuen kreativen Ordnung, einer neuen Ära. Ist es eine tech­nische Revo­lution oder sprechen wir von Evolution? Ist es Fluch oder Segen? In seinem Vortrag beant­wortet Florian einige dieser Fragen der neuen KI Powered Crea­tivity aus seiner Sicht.

Weich­sel­baumer verbrachte die ersten 20 Jahre in Spanien, studierte an der Universität Passau Kommu­ni­ka­ti­ons­design und gründete parallel seine eigene Produk­ti­onsfirma. Mitt­lerweile arbeiten über 15 Mita­r­beiter in seinem Studio im Bereich Foto, Film und Gene­rative KI. Florian lehrt Stra­te­gische Kommu­ni­kation und Ai Powered Gene­rative Film and Foto­pro­duction.

studio­weich­sel­baumer.com

1 Abend

Dienstag23.4.2024
— von 19.30 bis 21.30 Uhr

Ort: Gasteig HP8 Saal X
Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München

0 € tgm-Mitglieder und Kooperationspartner — vor Ort und Livestream 6 € Studierende, Auszubildende, Schüler — vor Ort und Livestream 9 € Nicht-Mitglieder — Livestream 9 € Nicht-Mitglieder — vor Ort: nur über München Ticket

Max. 150 Teilnehmer:innen

Verbindliche Anmeldung bis zum 23. April 2024, 15 Uhr

Weitere Hinweise

Saal­­­­karten für Mitglieder im HP8 Saal X: Bitte reser­vieren Sie Ihre Freikarte bis spätestens 15 Uhr am Veran­­­­sta­l­tungstag. Diese Tickets können dann am tgm-Tisch vor dem Saal X abgeholt werden.

Saal­­­­karten für Nicht­­-Mit­­­­glieder im HP8 Saal X: Nur im Vorverkauf über München-Ticket oder an der Abendkasse im HP8 Halle E ab eine Stunde vor Veran­­­­sta­l­tungs­­­­­­­beginn.

Karten für den Live­stream: Bitte reser­vieren Sie sich Ihre Karte bis spätestens 15 Uhr am Veran­­­­sta­l­tungstag. Sie erhalten am Veran­­­­sta­l­tungstag einen Link und Zugangsdaten.

Die Models in Backstage

Vorprogramm: DesignStarter

Sara Rami alias Marina Embrace

Vom Trendsetter zum Game Changer? »Desert Bloom«, ausgestellt auf der AI Fashion Week in New York, begann als Experiment, um zu erforschen, wie künstliche Intelligenz traditionelle Designmethoden erweitern und bereichern kann. Es zeigt auf, wie AI-Tools effektiv eingesetzt werden können, um außergewöhnliche Visualisierungen und neue Perspektiven im Design zu schaffen, die grenzenlos modifizierbar und reproduzierbar sind. Dabei stellt sich die Frage, wie unser zukünftiger Designprozess maßgeblich beeinflusst wird und welche Kreativwege sich dadurch eröffnen.

TH Nürnberg

Weitere Veranstaltungen, die Sie interessieren könnten

Hybrid-Vortrag

Friss oder stirb

Johannes Erler

KI ist keine Option, sondern ein nächster Schritt — Erler nimmt die Zuhörer mit auf eine persönliche und zugleich universelle Reise durch die Desi­gnge­schichte, die von tech­no­lo­gischen Umbrüchen und Inno­va­tionen geprägt ist. Er reflektiert, wie tech­nische Verän­de­rungen das Handwerk des Designs verändert haben und wie er mit dem Thema KI umgeht – oder eben auch nicht.

Vorprogramm: DesignStarter: Carlota Barberán Madruga

Dienstag18.6.2024
— von 19.30 bis 21.30 Uhr
Johannes Erler
Hybrid-Vortrag

More than an orchard of low hanging fruits?

Exex

Über Logos, die aussehen, als wären sie von einem Roboter entworfen worden, ärgern sich Designer:innen nicht erst, seit KI-Modelle breit­flächig Einzug in unseren Alltag gehalten haben. Visuelle Belie­bigkeit existiert schon länger als KI-Tech­nologie. Man sollte sich nicht blind auf die KI verlassen. Die Heraus­for­derung besteht darin, Klischees zu vermeiden und einzig­artige, aussa­ge­kräftige Prompts zu entwickeln.

Vorprogramm: DesignStarter: Carmen Draxler

Dienstag15.10.2024
— von 19.30 bis 21.30 Uhr
Elsa Kubik, Katharina Luger, Christian Schlager
Hybrid-Vortrag

Beginn einer neuen Ära

Marc Posch

Um über Nacht erfolgreich zu sein, braucht es zehn Jahre harter Arbeit. So war es auch, als Open KI im November 2022 schließlich ihr bahn­bre­chendes Produkt auf den Markt brachte. Dies läutete eine Ära neuer Krea­tivität und Effizienz ein, in der menschliche Intuition und hoch­ent­wi­ckelte Algo­rithmen syner­getisch zusam­men­wirken.

Vorprogramm: DesignStarter: Lisa-Marija Hundertmark

Dienstag10.12.2024
— von 19.30 bis 21.30 Uhr