Veranstaltungen

  •  

    Wie Sie Wertschätzung und Aufmerksamkeit erfahren, Tag 2

    Seminar
    Rita Schneider
    31. Oktober 2014
    09.00 bis 17.00 Uhr
    Heye GmbH
    Blumenstraße 28
    München
  •  

    Modern Times in Digital Typography

    Konferenz
    8. November 2014
    10.00 bis 19.30 Uhr
    Halle 27 und ROTIS'SERIE
    Hirschgartenallee 27 Rgb.
    München
  •  

    Vortrag von Hank Häusler

    Zehn Vorträge
    11. November 2014
    19.30 bis 21.00 Uhr
    Halle 27 und ROTIS'SERIE
    Hirschgartenallee 27 Rgb.
    München
  •  
    Typografische Ortsbesichtigung
    13. November 2014
    17.00 bis 18.30 Uhr
    Von-Parish-Kostümbibliothek
    Kemnatenstraße 50
    München
  •  

    Einzelseminar aus dem Jahreskurs Typografie 10

    Jahreskurs Typografie
    Rudolf Paulus Gorbach
    14. November 2014 bis 15. November 2014
    Stadthalle Germering
    Landsberger Straße 39
    Germering

Neugier und Befruchtung 3

Typografie und Fassade – ein globaler Überblick

Vortrag von Hank Häusler
11. November 2014
19.30 bis 21.00 Uhr

Halle 27 und ROTIS'SERIE
Hirschgartenallee 27 Rgb.
80639 München

Medien-Fassaden erforscht Hank Häusler seit über zehn Jahren und hat darüber die wegweisende Schrift »Medien-Fassaden – Geschichte, Technik und Inhalt« veröffentlicht.  In seinem Vortrag skizziert er, welche Entwicklungen es in den letzten drei Jahren gegeben hat. Welche Art von Medien-Fassaden hat sich etabliert? Wie können Medien-Fassaden in die heutige, oft »kurvenreiche« Architektur und Stadtlandschaft integriert werden? Zwei von vielen Fragen, die vorgestellt und diskutiert werden – anhand von rund 35 aktuellen Beispielen, die er rund um den Globus ausgewählt und untersucht hat. Ergänzt wird das Ganze durch Einsichten, die Häusler durch Gespräche mit frühen Protagonisten auf diesem Gebiet gewonnen hat.

Aus unserem Blog ...

Kunstdienstag 2

Susanne Pittroff – Raum-Zeichen

20. Januar 2015
19.00 bis 21.00 Uhr

Atelier von Susanne Pittroff
Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München

Seit knapp zwei Jahrzehnten widmet sich Susanne Pittroff (*1959) der Kunst im öffentlichen Raum. Ihre Werke präsentieren sich als permanente Objekte oder als temporäre Installationen. Susanne Pittroffs minimalistische assoziative Kunst arbeitet mit der Beziehung des Menschen zum Raum – die Interaktion mit dem Betrachter vorausgesetzt. Sie nutzt bewusst Zeichen der Schriftsprache, stellt diese jedoch in einen neuen Kontext. Dieses Spiel mit den uns vertrauten Codierungen, Piktogrammen, Markierungen in neuem Umfeld hinterfragt, bricht und provoziert – kann aber auch neue Perspektiven und Räume schaffen und zu ungewohnten visuellen, körperlichen, räumlichen oder sozialen Erfahrungen führen.