Veranstaltungen

  •  

    Webdesign ganz ohne Programmierkenntnisse

    Seminar
    Catherine Avak
    5. Juni 2015 bis 6. Juni 2015
    Halle 27, KOCHAN & PARTNER
    Hirschgartenallee 27 Rgb.
    München
  •  

    Vom ehemaligen »DOS«-Gruseln zur professionellen Ausgabe

    Abendkurs
    Hans Neumair
    8. Juni 2015
    17.00 bis 20.00 Uhr
    Mediadesign Hochschule, Claudius-Keller-Straße 7
    München
    Reihe Effizienz
  •  

    Vortrag von Andreas Koop

    Zehn Vorträge
    9. Juni 2015
    19.30 bis 21.00 Uhr
    Gasteig, Black Box
    Rosenheimer Straße 5
    München
  •  

    Bilder »effizient und nondestruktiv wie nie« bearbeiten

    Abendkurs
    Karsten Rose
    17. Juni 2015
    17.00 bis 20.00 Uhr
    Designschule München
    Roßmarkt 15, Raum 2.11
    München
    Reihe Effizienz
  •  

    Das eigene Schaffen ins rechte Licht gerückt

    Workshop
    Simone Naumann
    19. Juni 2015 bis 20. Juni 2015
    Fotostudio B2
    Trappentreustraße 20
    München

Neugier und Befruchtung 10

Typografie und Politik

Vortrag von Andreas Koop
9. Juni 2015
19.30 bis 21.00 Uhr

Gasteig, Black Box
Rosenheimer Straße 5
81667 München

Wie repräsentiert sich Macht typografisch? Was gibt es für Unterschiede bei Monarchien, Republiken und Diktaturen? Schrift kann ein differenziertes und interdependentes System zwischen dem »Gegenstand« der Repräsentation, seiner Geschichte einerseits und seinen Intentionen andererseits schaffen. Dabei bilden Traditionen einen Rahmen, dem weder ein absoluter Herrscher noch eine Demokratie entgehen kann – bis heute.

Aus unserem Blog ...

Kunstdienstag 2

Susanne Pittroff – Raum-Zeichen

20. Januar 2015
19.00 bis 21.00 Uhr

Atelier von Susanne Pittroff
Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München

Seit knapp zwei Jahrzehnten widmet sich Susanne Pittroff (*1959) der Kunst im öffentlichen Raum. Ihre Werke präsentieren sich als permanente Objekte oder als temporäre Installationen. Susanne Pittroffs minimalistische assoziative Kunst arbeitet mit der Beziehung des Menschen zum Raum – die Interaktion mit dem Betrachter vorausgesetzt. Sie nutzt bewusst Zeichen der Schriftsprache, stellt diese jedoch in einen neuen Kontext. Dieses Spiel mit den uns vertrauten Codierungen, Piktogrammen, Markierungen in neuem Umfeld hinterfragt, bricht und provoziert – kann aber auch neue Perspektiven und Räume schaffen und zu ungewohnten visuellen, körperlichen, räumlichen oder sozialen Erfahrungen führen.