Veranstaltungen

  •  

    Symposion der tga in Raabs

    Kongress
    26. August 2014 bis 28. August 2014
    Schloss Raabs an der Thaya
    Waldviertel/Österreich
  •  
    7. Oktober 2014
    19.00 bis 21.00 Uhr
    Atelier von Alexandra Hendrikoff
    Pariserstraße 31
    München
  •  

    Hands-On Workshop für Einsteiger

    Workshop
    Martin Geck
    12. Oktober 2014
    10.00 bis 16.00 Uhr
    FabLab München
    Gollierstraße 70
    München
  •  

    Produktivitätstipps für Mac OS X

    Abendkurs
    Wolf Eigner
    13. Oktober 2014
    17.00 bis 20.00 Uhr
    Designschule München
    Roßmarkt 15
    München
  •  

    »Das Unkreative drumherum« in den Griff kriegen

    Abendkurs
    Christoph Luchs
    15. Oktober 2014
    17.00 bis 20.00 Uhr
    Halle 27, KOCHAN & PARTNER
    Hirschgartenallee 27 Rgb.
    München

Symposion der tga in Raabs

»qualität – buchstäblich«

26. August 2014 bis 28. August 2014
Schloss Raabs an der Thaya, Waldviertel/Österreich

Die Form des Buches, seines Inhalts und seiner Lektüren sind im alle zwei bis drei Jahre stattfindenden tga-Symposion grundsätzlich das Thema. Das tga-Symposion im Schloss Raabs ist ein Ort des Austauschs, um die unterschiedlichen Konzeptualisierungen des Buches durch Praktiker und Theoretiker fassbar zu machen. Nicht zuletzt soll bei diesem Zusammentreffen die zeitgenössische Buchgestaltung die notwendige Aufmerksamkeit und Reflexion auch durch Kulturwissenschaftler erhalten.

u.a. Chuck Bigelow, Matthew Carter, Jost Hochuli, Friedrich Forssman, Petra Cerne Oven, Veronika Burian, Albert-Jan Pool, Gerard Unger …

Aus unserem Blog ...

Unser Partner für die Gestaltung des Programms: Michael Lukas

Seine Werke spielen auf herausragende Art und Weise mit dem Wechselverhältnis von Nähe und Entfernung, Übersicht und Unordnung sowie Raster und Revolte.
Der Kontinent als Fragment, der rechte Winkel als Werkzeug und die Verschiebung als Maßstab. Michael Lukas erweitert in seinen Bildern den Begriff der klassischen Landschaftsmalerei und eröffnet unvorhergesehene Welten: Aus vermeintlich einer Dimension werden viele Perspektiven, aus Distanz wird Nähe, aus unbekanntem Terrain erschließen sich intuitive Zugänge. Hintergründige Orientierung.

Wir bedanken uns für seine Unterstützung!