W wie Warum

Tolle Typen
Vorträge z.B. von Maziar Bahari, Ruedi Baur, Mirko Borsche, Tim Fendley, Gabriele Fischer, Fons Hickmann, Joost Hochuli, Amir Kassaei, Michael Keller, Claudius Lazzeroni, Olaf Leu, Philipp Luidl, Horst Moser, Fidel Peugeot, Roger Pfund, Peter Rea, Josef Anton Riedl, Stefan Sagmeister, Joachim Sauter, Eckehart SchumacherGebler, Erik Spiekermann, Bernard Stein, Jan Teunen, Oliviero Toscani, Niklaus Troxler, Gerard Unger, Omar Vulpinari, Kurt Weidemann ...

¼ Punze und Zwiebelfisch
Events für vielerlei Geschmäcker: Die lange Nacht der ausgezeichneten Typen, rockende Plakate, Abrisspartys, Nachtausgaben, Marken schmecken, Typografische Glasproben, Lautpoesie ...

Das Geviert von hinten aufzäumen
Blicke über den Zaun: Typographische Ortsbesichtigungen ins Jüdische Zentrum München, auf dem Alten Südfriedhof oder in die Bayerische Staatsbibliothek, Werksbesuche wie Last Exit SZ oder bei der Mayer’schen Hofkunstanstalt, Der lange Weg nach San José im Münchner Stadtmuseum und natürlich die typografischen Spaziergänge TypeWalk und TypeRide ...

Gute Vorsätze
fassen auf Kongressen, Konferenzen, Symposien, Tagungen, Einzelvorträgen ... z.B. beim Trendtag Druck- und Medientechnik oder beim Workshop-Gespräch q-type, bei Farb-, Ton- und Klangfarben mit Besuch der Farbenfabrik Huber und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie, beim Abendkurs eBook oder beim Webfontday, bei der DRUPA-Nachlese mit Kurt K. Wolf ...

Den Satzspiegel erweitern 
Zwei Reisen pro Jahr: Amsterdam – Käse aus Holland, Armenien – Sonnengeschmack in der Sprache, Istanbul – Brücken bauen ins Morgen, Jerusalem und Tel Aviv – Geschichte wird gemacht, Lyon – Rendezvous mit einer Unbekannten, Tallinn – Katapult des Nordens, Wien – Kulturspagat mit Wiener Schmäh ...

Ohne Blitzer durchs Jahr 
Heiße Liebe? – Microsoft Word für Gestalter; Schriften beißen nicht – FontLab; Von Glyphs, Blues und Neighbors – FontLab; Interaction und Interface Design: Flow für Web und Werbung; Die Regeln der Typografie be-greifen mit Handsatz; Vom Rohbogen zur Buchform: Handbuchbinden; Ist es Wahnsinn oder hat es doch Methode?: Kreativitätstechniken probieren; Schrift zeichnen – Buchstaben streicheln; Lack und lichte Freude: Lackveredelung heute; Zeit-Druck – Experimentelle Typografie im Handsatz; Weiße Pracht: Grundlagen Papier; Nase aufs Pergament: Schriftgeschichte ohne Filter; Viel besser präsentieren: Powerpoint für Gestalter ...

Zur Ligatur werden
Werden Sie Mitglied der tgm! Werden Sie Teil einer lebendigen Organisation, die sich »um die Kultur der Kommunikation« kümmert. Engagieren Sie sich in unseren Teams und Arbeitsgruppen. Oder nutzen Sie einfach nur die vielen Vorteile der Mitgliedschaft wie freier Eintritt bei den ZEHN VORTRÄGEN oder die Vorzugspreise bei fast allen tgm-Veranstaltungen und -Seminaren.

Mit 54 Euro im Jahr sind Sie dabei. 
tgm: Mitglied werden lohnt sich.