Zutaten für erfolgreiches Responsive Webdesign
Strategie, Inhalte, Gestaltung und Technik: Was es heute für eine wirklich gute Website braucht

Georg Obermayr
Datum
6. März 2018
17.00 bis 20.00 Uhr

Teil 2 findet am 13.3. und Teil 3 am 20.3.2018 statt

Ort
Berufliches Schulzentrum Alois Senefelder
Pranckhstraße 2, Raum A 2.04
80335 München
Deutschland
Google Maps
Gebühr
210,00 Euro für tgm-Mitglieder
300,00 Euro für Nichtmitglieder

für drei Abendkurse
 


Anzahl Teilnehmer
16

Wer heute eine neue Website baut, der sollte sie auf jeden Fall responsive machen. Das ist leichter gesagt als getan, denn Responsive Webdesign, also die passende Wiedergabe einer Website auf allen möglichen Endgeräten, ist erstmal »nicht ohne«: Mit den gelernten Vorgehensweisen aus pixel-perfekten Layouts können wir es zwar probieren, wir werden aber kaum zufrieden sein. Die Gestaltung »wackelt«, auf dem Handy funktioniert die Seite nicht richtig, auch dauert es ewig, dass die Inhalte laden. Und überhaupt fühlt sich alles nicht so wirklich schön und cool an wie auf den richtigen guten Seiten im Netz. Was also tun?

Zu Beginn steht die Erkenntnis, dass es einfach etwas anderes ist, ein Layout zu gestalten, das sich automatisch an die jeweilige Displaygröße adaptiert. Gestaltung muss zum Leben gebracht werden. Die Auswirkungen von Responsive Webdesign gehen aber viel tiefer und machen vor kaum einen Bereich halt: Angefangen bei den Arbeitsprozessen und der Zusammenarbeit mit dem Kunden über vermeintlich neue Themen wie Content-Strategie und User Experience bis hin zum Testen auf den verschiedensten Geräten. Responsive Webdesign beeinflusst auch, welche Inhalte überhaupt auf die Website sollen und macht gar vor Strukturen der Old-Economy-Organisation nicht halt. Kein Wunder also, dass viele Unternehmen ein Responsive-Projekt nutzen, um sich generell fit in Sachen Digital zu machen.

Das Seminar holt zum Rundumschlag aus und beleuchtet in vielen Schnappschüssen die Themen, die es anzupacken gilt: Zusammenarbeit, Kreation, Content, User Experience, Technologie und Beratung. Dies passiert entlang den Erfahrungen aus verschiedensten Projekten, gescheiterten und erfolgreichen, großen und kleinen. So entsteht ein praxisnaher Leitfaden, der Ihnen konkret weiterhilft.

Ziel des Seminars
Am Ende des Seminars haben die Teilnehmer einen fundierten Überblick, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, damit Responsive Webdesign gelingt und zu guten Ergebnissen führt. Die Themen reichen dabei von den Prozessen über das Design und die Inhalte bis hin zu technischen Aspekten.

Themen

1. Abend

  • Projekt-Setup und Einbindung des Kunden
  • Erarbeiten von Nutzerbedürfnissen im UX-Workshop
  • Prozesse und Wege zur agilen Zusammenarbeit

2. Abend

  • Controlling, Abrechnung, Projektmanagement
  • Prototyping und Gestaltung für Responsive
  • Design Pattern und Storytelling
  • Content-Strategie und Content-Modellierung

3. Abend

  • Mobile First und Progressive Enhancement
  • Auswahl eines Content-Management-Systems
  • Responsive als Change Agent für die digitale Transformation

Kategorie
Alle, die bereits mit der Umsetzung von responsiven Websites zu tun hatten und bessere Ergebnisse erreichen möchten.

Zielgruppe
Angesprochen werden alle, die an Webprojekten beteiligt sind, die responsive umgesetzt werden sollen. Dies betrifft sowohl die Projektbeteiligten wie Grafiker, UX-Designer, Entwickler, Texter oder Projektmanager als auch die Entscheider in Agenturen und auf Kundenseite.

Hinweis
Die Teilnehmer können gerne Aufgaben-/Problemstellungen aus der Praxis mitbringen.

Verbindliche Anmeldung
bis 22. Februar 2018 schriftlich oder unter www.tgm-online.de

Georg Obermayr

Georg Obermayr – Leiter Crossmedia Produktion der Werbeagentur Adverma – ist Autor des Buches »Agile Publishing« über die Organisation und Kreation von Publishing-Erlebnissen. Seine Veröffentlichungen behandeln Themen rund um Digital Publishing und die Medienproduktion. Sein Fachwissen bringt er auch in die Entwicklung von Industriestandards bei PDFX-ready mit ein. Als Grenzgänger zwischen Design, Medienproduktion, Technologie, Marketing und Beratung stellt er immer wieder spannende Transfers zwischen praktischer Umsetzung und strategischer Einordnung her.