Typografie und das Wirtschaftsmodell Design – Design-Tooling zwischen Theorie und Praxis
Vortrag von Tobias Glaser

Datum
9. Dezember 2014
19.30 bis 21.00 Uhr
Ort
Gasteig, Black Box
Rosenheimer Straße 5
81667 München
Deutschland
Google Maps
Teilnahmegebühr
0,00 Euro tgm-Mitglieder

Bitte reservieren Sie sich Ihre Freikarte
bis spätestens 12.00 Uhr am Veranstaltungstag.
Diese Tickets können dann am tgm-Tisch
vor der Black Box abgeholt werden.
Oder Sie lösen wegen der Sicherheitsauflagen
im Gasteig unter Vorlage ihres
Mitgliedsausweises eine Freikarte
an der Abendkasse.


Karten für Nicht-Mitglieder
Gebühr 9,00 Euro

Studierende, Auszubildende, Schüler 6,00 Euro
Im Vorverkauf über München-Ticket

und an der Abendkasse im Gasteig
Glashalle Erdgeschoss ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.


Anzahl Teilnehmer
250

Die Entwicklung einer neuen Corporate Identity und der entsprechende, umfassende Relaunch des Corporate Design sei für das Unternehmen notwendig und überfällig gewesen, berichtete ein Unternehmer. Sein Unternehmen sei durch die Leistung der Designer für die Zukunft gerüstet. Nur – Probleme mit der Implementierung der neuen, gestalterischen Positionierung im Unternehmen subsummiere er unter dem Stichwort »Festplatte C«. Hier ist die Rede von einem zufriedenen Kunden, einem geschäftsführenden Inhaber aus dem deutschen Mittelstand, dem innovativen und potenten Rückrat der hiesigen Wirtschaft.
Design-Tooling® bewegt sich in der Deckungslücke zwischen Wünschen in der Wirtschaft und Leistungen im Design. Jenes »nur« ist die Frage, die Leistung und Wirkung im Mittelstand verbindet. So sie typographisch auf eine Glyphe runtergebrochen sein will, spiegelt sie sich in der Et-Ligatur oder – je nach Blickrichtung – im sogenannten Kaufmanns-Und.

Tobias Glaser
Tobias Glaser ist Inhaber des gleichnamigen Büros für Marken-Entwicklung und Design-Management in München. Seine Tätigkeit umfasst Designvermittlung, Implementierung von Design in Entwicklungsprozesse der Industrie sowie Markenberatung und Markenprofilierung für KMU sowie für börsennotierte Unternehmen. Die berufliche Provenienz von Tobias Glaser ist die Architektur (Dipl.-Ing.). Seit 1995 mit Abschluß des Studiums ist er als Freiberufler selbstständig. Nach dem Studium zunächst als Architekt tätig, später auch lange Zeit als Ausstellungskurator für Galerien, Museen und Messegesellschaften. Seit 15 Jahren Lehrtätigkeit als Dozent für Designgeschichte, Designtheorie und Designmanagement, zuletzt 2011-12 als Professor für design-tooling an der Hochschule München in der Pilotphase des Förderprogrammes »Für die Zukunft gerüstet« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

(Foto: Hans Deumling)