Im Reich der anderen Zeichen
Bangkok und Chiang Mai – eine typografische Exkursion

Boris Kochan
Gert Pfafferodt
Datum
31. Juli 2013 bis  9. August 2013
Teilnehmergebühr ohne Flug
1.250,00 Euro Preis pro tgm-Mitglied im DZ
1.590,00 Euro Preis pro tgm-Mitglied im EZ
1.330,00 Euro Preis pro Nicht-Mitglied im DZ
1.670,00 Euro Preis pro Nicht-Mitglied im EZ


Hinweis bei Buchung eines Doppelzimmers als Einzelperson

Sollte sich keine zweite Person für die gewünschte Zimmerbelegung finden, buchen wir für Sie ein Einzelzimmer und berechnen in diesem Fall den Einzelzimmerpreis.


Anzahl Teilnehmer
25
=== ENGLISH VERSION SEE BELOW ===
 
Es hat Jahre gedauert, bis ich verstanden habe, dass in der thailändischen Version der Begrüßung eine ganze Welt steckt. Die Hände zusammenzulegen und sich vor dem anderen zu verneigen ist die schönste Form, sich gegenseitige Achtung zu zeigen und eine Verbindung herzustellen, die das Gegenüber mitnimmt in das Eigene.
 
Ich möchte Sie gerne mitnehmen in eine Welt, die ich in den letzten Jahren kennenlernen durfte und die es mir immer wieder möglich gemacht hat, auf das Hier ganz anders schauen zu können. Dank der Freundschaft mit einem seit über 30 Jahren zwischen München und Bangkok pendelndem Regisseur bin ich in diese extrem andere Kultur nicht als Tourist, sondern als Fremder eingeführt worden. Vielleicht gelingt es uns mit dieser Reise, Ihnen ein ähnliches Gefühl zu geben.
 
Boris Kochan
 

 

BANGKOK UND CHIANG MAI
 
Wenn die Thailänder über ihre Hauptstadt reden, nennen sie diese »KrungThep«, oder auch in offiziell transkribierter Langform von »Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit«. In der Stadt der Engel gleiten Züge auf grauen Betonbahnen durch den Himmel und grellbunte Tuk-Tuks über unendlich vielspurige Straßen. Gleich neben modernsten Hochhausfassaden finden sich kleine Holzhäuser und riesige Tempel genauso wie kleine geheime Gärten, Freiluftküchen ersetzen den heimischen Herd und die Schutzgeister Phi werden mit täglichen Opfergaben bei Laune gehalten.
 
Alle Wege laufen in der Hauptstadt Thailands zusammen – wir aber werden unsere Reise in Chiang Mai beginnen. Die Künstler- und Universitätsstadt ist ein wunderbarer Ort, um in die vielseitigen thailändischen Gestaltungswelten einzutauchen: Vom traditionellen Handwerk bis zum international führenden Atelier treffen wir uns mit den kreativen Akteuren der »Rose des Nordens«. Und dank kühleren Temperaturen können wir uns hier in aller Ruhe mit dem thailändischen Klima und der Zeitverschiebung anfreunden.
 
Zurück in Bangkok dann hinein ins pulsierende Leben der Metropole. Wir mischen Sub- mit Hochkultur, Garküche mit Gourmetgastronomie und internationale Haute Couture mit regionaler Design- und Typografieszene.
 
In der Begegnung mit südostasiatischer Kultur und Lebensart gewinnen wir einen ganz neuen Blick von außen auf unser alltägliches gestalterisches Leben, verbinden Großstadthektik mit buddhistischer Gelassenheit, entdecken die unerschöpflichen Facetten von Reichtum und lassen uns vom thai-typischen Erfindungsgeist inspirieren. Dabei begeben wir uns in beste und lokal versierte Hände: Der Regisseur Gert Pfafferodt lebt und arbeitet seit über 30 Jahren partiell vor Ort und bereitet diese Reise nicht nur mit vor, sondern wird sie auch begleiten.
 
 
AUSSCHNITTE AUS DEM PROGRAMM
 
Im folgenden haben wir wesentliche Ausschnitte des Programm veröffentlicht, die wir auch immer wieder ergänzen, wenn weitere Details feststehen.
 

CHIANG MAI

Ankommen und Nachtschwärmen
Nach dem Einchecken im Hotel und etwas Zeit zum Akklimatisieren gehen wir auf eine erste kleine Erkundungstour auf den Nachtmarkt in Chiang Mai. Anschließend nehmen wir unser Dinner in einem Restaurant am Fluss.

Besuch auf dem Berg: Im Tempel Wat Phra That Doi Suthep 
Orientieren und Ankommen: Durch das Morgenlicht schlängeln wir uns auf der Straße den Berg entlang. Mit jedem weiteren orange gekleideten Mönch auf dem Weg entfernt sich der Großstadttrubel. Oben: eine entfernt an Kreuzgänge erinnernde Architektur, ansteckende Gelassenheit – und ganz nebenbei einzigartige Aussichten auf Chiang Mai. Als geistiges Zentrum war das Kloster bis vor kurzem von jedem Punkt der Stadt aus zu sehen.

Die Welt von Wattana Wattanapun
Künstler, Professor und Galerist ... Wattana Wattanapun vereint in sich, durchaus thai-typisch, unterschiedlichste Professionen, Leidenschaften und (Lebens-)Künste. Genauso vielseitig ist seine Welt, in die er uns einen halben Tag lang mitnimmt: Der Spezialist für alte Schriften führt uns nicht nur durch seine eigene Galerie, sondern auch über- und unterirdisch durch die Tempelanlage Wat Umong. Beim anschließenden Lunch spannt er den Bogen von der Bauart buddhistischer Tempel zur traditionellen Korbflechterei. 

Kunst aus dem Container
Kamin Lertchairprasert erweitert Beuys’ »jeder ist ein Künstler« zu »alles ist Kunst«. Mit hochintelligenten und zugleich einfachsten Fragen eröffnet er ungewöhnliche Sichtweisen auf Lebensthemen wie Angst, Gerechtigkeit oder Hoffnung. Der in Los Angeles, Sidney, Singapur oder New York arbeitende Künstler kehrt auch in seinen Werken immer wieder zu seinen Wurzeln zurück. Dabei spielen Schrift und Kommunikation eine entscheidende Rolle – naheliegend wird auch das Medium Buch Teil seiner Kunst. Eine Begegnung im Containermuseum 31 Century Museum of Contemporary Spirit.

Das Papier der Künstler
Tatsächlich: Eine Baumart, ein Bottich und einige Siebe reichen aus, um Papier zu machen. Wer mag, schöpft selbst.

Land Art mit Longdrink
Manuel und Noi empfangen uns auf ihrer selbst gebauten Holzterrasse zum kurzen Sonnenuntergang mit Longdrink. Ihr »Empty Space« ist ein versteckt gelegener Ort, an dem sich Künstler aus der ganzen Welt treffen. Kein Wunder – Manuel Lütgenhorst hat als Bühnenbildner beispielsweise mehrere Obie Awards bekommen und das legendäre Studio 54 trägt seine Handschrift. In Nois international begehrten Keramikarbeiten begegnen sich zeitgenössische Elemente und traditionelle Thaikunst. Vorher besuchen wir die Ruinen des nahe gelegenen Land-Art Projekts – gescheiterte Visionen über das Bauen der Zukunft im Dschungel.
 

BANGKOK

Ein Tag am Fluss
Bangkok ist geprägt vom Chao Phraya – und muss wohl in der Zeit seiner Gründung Venedig nicht unähnlich gewesen sein. Da, wo früher Kanäle waren, ist heute Beton – in Form von Straßen, die gerne auch mal in drei oder vier Trassen übereinander laufen. Wir nutzen die »Omnibusse des Flusses«, um die Stadt erst mal auf Wasserwegen zu erkunden. Die Brücken sind nach den thailändischen Königen benannt: Nähe Rama VIII. essen wir zu Abend.

Märkte sind Gespräche
Ganz Bangkok ist Gossip. Jeder weiß, auf welchem Markt es gerade was zu welchem Preis gibt: ob nun auf dem morgendlich besuchten Chatuchak, im quirligen Elektronikparadies MBK oder in der weltläufigen Mall Siam Paragon. Hier gibt es den erstaunlichen Buchladen Kinokuniya – und das in einer Stadt, von der das Gerücht geht, dass kaum Bücher gelesen werden. Aktueller Gegenbeweis: Bangkok ist 2013 »World Book Capital«. Unser Besuch in der Buchhandlung ist verbunden mit einer Einführung in das thailändische Alphabet und in die Bandbreite der Aussprachen: Ein und das gleiche Wort kann, je nach Betonung, durchaus auch fünf verschiedene Bedeutungen haben. Ein geschichtsträchtiger Markt ganz anderer Art ist das Anwesen von Jim Thompson. Der philanthropische Geschäftsmann und Abenteurer hat hier, auf dem Gelände seiner ehemaligen Zentrale, original thailändische Wohn- und Arbeitshäuser gesammelt. Auf seiner Arbeit fußt das gleichnamige und weltweit vertretene Seidenunternehmen.

Einführung in die thailändische Schrift und Schriftgeschichte
Anuthin Wongsankakon hat vor einigen Jahren das erste Unternehmen in Thailand gegründet, das fast ausschließlich von Schriftgestaltung lebt. Der Gründer der BITS (Bangkok International Typography Symposium) ist für uns einer der wichtigsten Freunde vor Ort. Nach seinem sehr beachteten Vortrag auf dem 8. Münchner Typotag wird Anuthin uns in die Geschichte der thailändischen Schrift genauso einführen, wie in aktuelle Problemstellen und moderne Interpretationen. 

Essen ist immer
Es geht die Geschichte: Um herauszufinden, was die Thailänder wohl in ihren endlosen Gesprächen zu bereden haben, begannen zwei neugierige Europäer, Thailändisch zu lernen. Nach den ersten Erfolgserlebnissen muss ihre Enttäuschung grenzenlos gewesen sein: Alles dreht sich nur ums Essen. 
Zu unserem Glück. Die Vielseitigkeit bei Geschmack, Form und Farbe und die Bandbreite zwischen nördlichen, nordöstlichen und südlichen Rezepten werden wir immer wieder aufs Neue goutieren: mit Fingern, Stäbchen und Besteck, jedoch nie mit Messern; an Straßenständen, in Garküchen, auf Märkten und in Restaurants, tief traditionell und ultramodern. Ein Höhepunkt ist sicher der Besuch des auch architektonisch interessanten Restaurants Blue Elephant.

Das Princess Maha Shakri Sirindhorn Antropology Center
Im führenden Bildungsforschungsinstitut Thailands kann man sich mit den Wissenschaftlern kurzweilig auch drei Stunden lang über die Entwicklung eines Buchstabens vom Indischen (Sanskrit) über das Burmesische zum Laotischen und Thailändischen unterhalten. Genau das werden wir tun.

Im Design Center Thailands
Vom Architekturbüro über international renommierte Werbeagenturen, vom Produktdesigner bis zum Modelabel – das TCDC (Thailand Creativity and Design Center) beeindruckt nicht nur mit der Vielseitigkeit seiner 40.000 Mitglieder. Darüber hinaus bietet das TCDC eine bestens ausgesuchte Bücherei rund um das Thema Design, eine inspirierende Materialbibliothek und Ausstellungen, die sich zum Beispiel mit Methoden des Design Thinking auch gesellschaftlichen oder politischen Fragestellungen widmen. Ein Gespräch mit den Kuratoren und Machern.

ArchitekTour
Die alte Feuerwehr oder das Oriental Hotel, Orte von suggestiver Kraft und architektonischem Erfindungsgeist – Bangkok ist Metropole und Moloch, Megacity und Stadt von morgen. Wirtschaftlich bedeutend als Zentrum des ASEAN-Verbundes wächst hier Zukunft rasant aus der Tradition. Unter professioneller Führung einen halben Tag zwischen Skyscrapern, kolonialen Villen und heimlichen Gärten.

Die kleinste wirtschaftliche Einheit – der Mensch
Ohne Kiao Pongpaiboon, die Tochter des thailändischen Nationaldichters Naowarat, fänden viele unserer Unternehmungen nicht statt. Die Kulturmanagerin, Projektleiterin, Unternehmerin, Mutter und Konzeptionerin hat einen winzigen Buchladen mit integriertem Büro. Ein wunderbarer Ort, um zu verstehen, wie Thailand funktioniert. 

Insider Insights
Bangkok ist auch die Zentrale vieler international tätiger Werbeagenturen Südostasiens. Spannend ist es, wie sie kommunikativ die weltweiten Kampagnen für die verschiedenen Sprachen und Lebensgefühle übersetzen. Wir treffen führende Vertreter nicht nur der Werbeszene, sondern auch des Produktdesigns und der Druckindustrie.

Befreundete Designer öffnen ihre Studios – nachmittägliche Ateliertour 
Mit dabei unter anderem TOMATO-STUDIO, Pink, Blue, Black and Orange, auch Color Party genannt, To Be Designed, Farmgroup, das Designstudio Conscious und natürlich Cadson Demak, das Type Design Studio unseres Freundes und Partners Anuthin Wongsankakon. Auch die Macher hinter dem Online-Designshop DESIGNITI werden wir treffen, um mehr über thailändische Geschäftsmodelle zu erfahren.

Party mit ThaiGa
Am Abend desselben Tages veranstaltet die noch junge Organisation der thailändischen Gestalter ThaiGa eine Party für die tgm-Reisegruppe: der erste internationale Empfang! 

Thailändische Lebenswege
In Thailand gibt es einen ganz anderen Bezug zu Arbeit und Selbständigkeit. Wattakarn Jansame hat Politologie studiert und dann kurz nach der Flutkatastrophe Ende 2011 ihr eigenes Café eröffnet: Milk & More. Sie erzählt uns von ihrem Lebensweg und dem Alltag des Arbeitens und Wirtschaftens der jungen Generation. 

Bangkok University
Unser Partner bei der Ausrichtung der GRANSHAN-Konferenz hat neben dem Unigelände in der Altstadt einen mit dem »Aga Khan Award for Architecture« ausgezeichneten Campus in Rangsit. In dem hier ansässigen Grafik-Department diskutieren wir mit Pannee Virunanont und ihren Studenten über die unterschiedlichen Wege der thailändischen und deutschen Typografieausbildungen. Auf dem Rückweg essen wir auf dem Don Wai Floating Market.

Where do all the flowers come from?
Der Dschungel ist nicht fern, doch wie kommen die Blumen in die Straßen, Tempel und Restaurants? Am Abend des letzten Tages baden wir im Blumenmeer des Pak Khlong Talat Marktes. Für andere thailändische Highlights von der Massage über den Königspalast bis zu China Town haben wir das Programm in den Tagen zuvor natürlich so spationiert, dass genug Freiräume für eigene Abenteuer bleiben.

 
GRANSHAN Konferenz zu Non-Latin-Typefaces
 
Für alle, die tiefer in das Thema Non-Latin-Typefaces einsteigen wollen, lässt sich diese Reise verbinden mit einer von der tgm ausgerichteten Konferenz, die vom 25. bis 28. Juli 2013 in Bangkok im Thailand Creativity and Design-Center (TCDC) stattfindet. Gemeinsam mit internationalen Referenten wie Alberto Manguel oder Ahn Sang-Soo wollen wir Schrift als Kulturspeicher und -technik untersuchen. Der Fokus liegt dabei auf den drei Bereichen »Lesen und Wahrnehmen«, »Schreiben und Abstrahieren« und »Gestalten«. Die Konferenz kann gerne im Vorfeld der tgm-Reise besucht werden. Die Planung wird bis Ende April abgeschlossen sein.
 
 
REISEPLANUNG
 
Wir gehen davon aus, dass einige Teilnehmer die tgm-Reise mit einem anschließenden Badeurlaub auf einer der thailändischen Inseln verbinden oder die vorher stattfindende tgm-Konferenz besuchen wollen. In diesem Sinne bieten wir die Reise ohne eine Gruppenbuchung für die Flüge an, die eine gleichzeitige An- wie Abreise aller Teilnehmer bedingen würde. Auch gibt es sehr unterschiedliche Vorlieben für Langstreckenflüge wie Economy Premium/Business oder Flüge mit einer der arabischen Linien mit Zwischenstopp in den Golfstaaten.

Reisebeginn ist am 31. Juli 2013, um 19 Uhr, in der Hotellobby des Tamarind Village, Chiang Mai.

Der Flug von Chiang Mai nach Bangkok, am Morgen des 3. August ist ebenfalls vom Teilnehmer zu buchen.

Treffpunkt in Bangkok ist am Samstag, 3. August 2013 um 13.30 Uhr in der Lobby des Hotels Prince Palace im 11. Stock.

Die Reise endet am Freitag, 9. August 2013 mit einem gemeinsamen Frühstück. Wer sogleich wieder mit dem Direktflug nach München zurück möchte, erreicht damit die um 13:25 Uhr in Bangkok abgehende Thai Airways mit Ankunft in München nach 11:25 Stunden am gleichen Tag um 19.50 Uhr.


Bitte buchen Sie Ihre Flüge so, dass Sie zu diesen Zeitpunkten vor Ort sind.


Folgende Flugdaten haben wir bei der Planung zu Grunde gelegt:

Hinflug mit der Thai Airways ab München, am Dienstag, 30. Juli 2013 um 21.50 Uhr,

Ankunft in Bangkok nach 10:50 Stunden Flug um 13.30 Uhr,

mit direktem Weiterflug am Mittwoch, 31. Juli 2013 um 15.05 Uhr nach Chiang Mai, Ankunft dort 16.15 Uhr.

Zwischenflug mit der Thai Airways in Chiang Mai, am 3. August um 10.10 Uhr nach Bangkok, Ankunft dort um 11:30 Uhr.

Rückflug nach München am Freitag, 9. August um 13:35 Uhr in Bangkok abgehende Thai Airways mit Ankunft in München nach 11:25 Stunden am gleichen Tag um 19.50 Uhr.

Ein Transfer zum und vom Flughafen kann jeweils nur angeboten werden, soweit die Teilnehmer zu den angegebenen Planungsdaten ankommen/abfliegen.


Hinweis bei Buchung eines Doppelzimmers als Einzelperson
Sollte sich keine zweite Person für die gewünschte Zimmerbelegung finden, buchen wir für Sie ein Einzelzimmer und berechnen in diesem Fall den Einzelzimmerpreis.

 
Teilnahmegebühr (ohne Flugkosten)
Early Bird Preis pro Person bis inkl. 14. April 2013
tgm-Mitglied im Doppelzimmer:   1.150,00 Euro
tgm-Mitglied im Einzelzimmer:     1.490,00 Euro
Nicht-Mitglied im Doppelzimmer: 1.230,00 Euro
Nicht-Mitglied im Einzelzimmer:   1.570,00 Euro
 
Preis pro Person ab 15. April 2013
tgm-Mitglied im Doppelzimmer:   1.250,00 Euro
tgm-Mitglied im Einzelzimmer:     1.590,00 Euro
Nicht-Mitglied im Doppelzimmer: 1.330,00 Euro
Nicht-Mitglied im Einzelzimmer:   1.670,00 Euro
 
Hotels
Tamarind Village Chiang Mai
50/1 Rajdamnoen Road, Tambon Sri Pum
Amphoe Muang, Chiang Mai 50200
 
Prince Palace Bangkok
488/800 Bo Bae Tower Damrongrak Road, 
Klong Mahanak, Pomprab, 
Bangkok 10100
 
Leistungen/Mindestteilnehmerzahl
Die Teilnahmegebühr beeinhaltet neun Übernachtungen inklusive Frühstück, Transfers (soweit die Teilnehmer zu oben genannten Planungsdaten ankommen/abfliegen), Reiseleitung, Eintritte, Führungen, Vorträge für das gemeinsame Programm. Die Buchung der Flüge erfolgt durch die Reiseteilnehmer unabhängig. Bitte beachten Sie, dass die Reise nur bei mindestens 12 Anmeldungen stattfinden kann.
 
Verbindliche Anmeldung 
Bitte hier über die Webseite mit dem Button »Jetzt anmelden«. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei einem Rücktritt nach dem 30. April 2013 die volle Teilnehmergebühr berechnen müssen, bei einem Rücktritt zwischen dem 1. April und dem 30. April 2013 die halbe Gebühr.  
 
Visum
Bitte beachten Sie, dass für die Reise ein gültiger Reisepass notwendig ist (Personalausweis reicht nicht!). Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate nach Einreise gültig sein. Das Einreisevisum wird vor Ort in Bangkok bzw. Chiang Mai ausgestellt.
 
 
=================
 
 
ENGLISH VERSION
 
It has taken me many years to understand that the Thai version of a greeting contains an entire world. Bringing one’s hands together and bowing to one’s counterpart is the most beautiful way in which to show mutual respect and to create a bond. A bond which invites the other into one’s world.

I would like to take you to a world which I have been lucky enough to get to know over the last years. A world that has allowed me again and again to experience the moment in an entirely different way. Thanks to a friendship with a stage director who has been commuting between Munich and Bangkok for over 30 years, I have been able to enter this very different culture not so much as a tourist but rather as a foreigner. We hope to succeed in sharing this feeling with you on this trip.


Boris Kochan

 

BANGKOK AND CHIANG MAI

When the Thai people talk about their capital, they call it “KrungThep” also known as the official transcribed version of “Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit”. In the city of angels, trains are running on concrete tracks through the sky and colourful tuk-tuks are criss-crossing the multiple lanes of the city’s streets. Small wooden huts are placed right next to the most modern of skyscrapers, enormous temples exist side-by-side with tiny secret gardens, open-air kitchens replace home cooking and daily offerings are humouring the guardian spirits of Phi.

All roads lead to the capital of Thailand – we, however, will begin our trip in the city of Chiang Mai. The traditional university city, filled with artistic activity, is a wonderful place to experience the multiple facets of Thai design. From traditional crafts to internationally renowned studios – we will meet the creative heads of this “rose of the North”. And thanks to its slightly lower temperatures, we will have enough time to adjust to the tropical climate of Thailand and to rid ourselves of any jetlag.

Back at the metropolis Bangkok, we will meet its pulsating life head on. We will mix subculture and high culture, street and gourmet kitchens, and international haute couture and the local scene of design and typography.

Experiencing the culture and way of life of South-East-Asia will widen our horizons as we gain a different perspective on our everyday life as designers. We can learn to combine our hectic metropolitan lifestyle with Buddhist serenity – we will discover the innumerable facets of wealth and will be inspired by the typical innovative spirit of the Thai. During all of this, we will be guided by a well-versed expert, Gert Pfafferodt. For more than 30 years, the stage director has lived in Thailand and Germany and he has not only helped prepare this trip for us, he will also be its guide.

 

OUTLINE OF THE PROGRAMME

The following is an outline of the most important parts of the programme. We will continue to add further details as the planning progresses.

CHIANG MAI

Arrival and Nightlife
After checking in at the hotel and a little time to adjust, we will go for a first round of exploration to the night market in Chiang Mai. Following this first taste of Thai life, we will dine at a restaurant along the river.

Visiting the Mountain: The Tempel of Wat Phra That Doi Suthep 
Getting a feel for the place and a sense of arriving: in the early morning light, we make our way up the mountain street. With every orange-clad monk we pass the hubbub of the city feels further removed. At the top: architecture, somewhat reminiscent of cloisters, and a spreading sense of tranquillity. And, as if in passing, we will enjoy fascinating panoramic vistas of Chiang Mai. Until recently, it was possible to see the spiritual centre, the monastery, from every point in the city.

The World of Wattana Wattanapun
In what can be called a typical Thai manner of combining professions, passions and the art(s) of living, Wattana Wattanapun combines different professions as artist, professor, and gallery owner. Accordingly, his world is equally colourful and he has invited us to share it with him for half a day. This specialist for old scripts will not only show us his own gallery, he will also guide us through the temple complex of Wat Umong, both above and under ground. During lunch, he will demonstrate how the temple’s architecture is linked to traditional wicker basket making.

Art from a Container
Kamin Lertchairprasert broadens Beuys’ credo of “everyone is an artist” and turns it into “everything is art”. With his highly intelligent yet very simple questions he opens up unseen perspectives for issues such as fear, justice or hope. While the artist works in Los Angeles, Sidney, Singapore and New York, in his works, he always returns to his roots. In his creative process script and communication play a vital role – and for that reason, books have become an integral part of his art. An artistic encounter at the container museum 31 Century Museum of Contemporary Spirit.

The Paper of Artists
Totally true: a tree, a tub, and a number of sieves are indeed enough to make paper. Everyone is welcome to give it a try.

Land Art with a Long Drink
Manuel and Noi will welcome us on their home-made wooden deck to experience the short sunset with a long drink in our hands. Their “Empty Space” is tucked away in a secretive location and serves artists from the world over as a meeting point. No surprise – Manuel Lütgenhorst’s work as a set designer has won numerous Obie Awards and the legendary Studio 54 carries his signature. Noi’s ceramic works combine contemporary elements with traditional Thai crafts and are coveted all over the world. Before watching the sunset, we will be visiting the ruins of a land-art project in the area – failed visions of building the future in the middle of the jungle.

BANGKOK

A Day at the River
Bangkok is influenced by Chao Phraya and at the time of its founding it must have resembled the city of Venice. Today, in the place of canals there is concrete – in the form of streets, often criss-crossing on three or four different levels. We will be using what is known as the “busses of the river” to explore the city via its waterways. The bridges have been named after Thai kings – we will dine very close to Rama VIII.

Markets mean Talks
Bangkok equals gossip. Everyone knows the prices of any given product at any given market – be it at the Chatuchak, mostly visited in the mornings, at the bustling paradise of electronics MBK or at the mall with an international flair Siam Paragon. The mall is home to the amazing bookstore Kinokuniya – no mean feat in a city where allegedly books are hardly ever read. Evidence to the contrary: Bangkok is the “World Book Capital 2013”. Our visit to the bookstore will be coupled with an introduction to the Thai alphabet as well as its pronunciation. Depending on its pronunciation, it is not uncommon for a single word to have five different meanings. A historical market of an entirely different kind is the estate of Jim Thompson. Former home to his headquarters, it now houses this philanthropic entrepreneur and adventurer’s collection of original Thai residential and commercial buildings. His work formed the basis of today’s global silk company carrying his name.

Introduction to Thai Script and History of Thai Script
Several years ago, Anuthin Wongsankakon founded the first business in Thailand that deals almost exclusively with the design of script. For us, this founder of BITS (Bangkok International Typography Symposium) is one of our most important friends on site. Following his much acclaimed presentation at the 8th edition of Münchner Typotag (Day of Typography, Munich), Anuthin will introduce us to the history of Thai script as well as to topical issues and modern interpretations.

Food For Ever
This is the story: in order to find out what Thais talk about in their endless discussions, two curious Europeans began studying Thai. After initial progress, their disappointment must have been rather great – all that talk was invariably about food.
For us, however, this is a good thing. Again and again, we will be sampling the large variety of taste, form and colour as well as the differences between northern, north-eastern and southern recipes. We will eat with our fingers, with chopsticks, cutlery, but never with a knife. Street vendors, street kitchens, markets and restaurants – we will experience it all, the traditional and the ultra modern. One of the highlights, both culinary as well as architecturally, will certainly be a visit to the restaurant Blue Elephant.


The Princess Maha Shakri Sirindhorn Antropology Center
Thailand‘s leading research institute for education offers the possibility to discuss at length (or just very briefly) with its scientists the development of a letter from Sanskrit to Burmese to Laotian and Thai. And that is exactly what we will do.

At the Centre of Design
From architecture firms to internationally renowned ad agencies, from product designers to fashion labels – TCDC (Thailand Creativity and Design Center) is about much more than the impressive versatility of its 40,000 members. In addition, the TCDC is home to an impressive library about design, an inspiring collection of materials and exhibitions including some which use the methods of Design Thinking to address societal and political issues. A discussion with curators as well as movers and shakers.

ArchitecTour
The old fire station or the Oriental Hotel – locations of promising energy and architectural ingenuity. Bangkok is a metropolis and a Moloch, megacity and city of tomorrow. As the centre of ASEAN with its high economic status, it is where the future arises from tradition. A half day of professionally guided tours of skyscrapers, colonial villas, and secret gardens.

The Smallest Economic Unit – Humans
Many of our undertakings would not be possible without Kiao Pongpaiboon, daughter of Thailand’s national poet Naowarat. Cultural expert, project manager, entrepreneur, mother and strategist, this talented woman is owner of a tiny book store with an additional, integrated office. A fantastic location for understanding how Thailand works.

Insider Insights
Bangkok is home to numerous internationally operating ad agencies of South-East-Asia. It is fascinating to see how they translate global campaigns into different languages and adapt them to local preferences. We will meet with leading representatives of the advertising world as well as of the field of product design and of the print industry.

Designer Friends Open Up Their Studios – an Afternoon of Visiting Studios 
Featuring, among others,  TOMATO-STUDIO, Pink, Blue, Black and Orange, also known as Color Party , To Be Designed, Farmgroup, the design studios Conscious and Cadson Demak, the type design studio of our friend and partner Anuthin Wongsankakon. Furthermore, we will meet the makers of the online design shop DESIGNITI in order to learn more about Thai business models.

Party with ThaiGa
On the same evening, the still very young organisation of Thai designers, ThaiGa, will give a party in honour of the members of the tgm travel group – our first international reception!

Thai Biographies
Thailand offers a very different perspective on work and self-employment. Wattakarn Jansame studied political science and went on to open her own café Milk & More shortly after the floods in 2011. She will tell us her life story and talk about how Thailand’s younger generations address the everyday aspects of working and making ends meet.

Bangkok University
Next to the area of the university in the old part of town, our partner at the GRANSHAN conference, Bangkok University, runs the award-winning campus in Rangsit. Winner of the “Aga Khan Award for Architecture”, it is home to the graphic design department. Here we will meet with Pannee Virunanont and her students to discuss the differences between Thai and German education systems in typography. On our way back, we will stop to have dinner at the floating market at Don Wai.

Where do all the flowers come from?
The jungle is certainly not very far, but how do flowers make it into the streets, temples, and restaurants? On our last evening, we will dive into a sea of flowers at the market of Pak Khlong Talat. The overall planning of the trip has been made with individual adventures in mind – throughout the trip, you will have ample time to experience other Thai highlights such as massages, the king’s palace or China Town.

 

GRANSHAN Conference for non-Latin Typefaces
For those interested in learning more about non-Latin typefaces, this trip can be combined with the tgm’s conference taking place between July 25-28, 2013, in Bangkok at the Thailand Creativity and Design-Center (TCDC). Together with international speakers such as Alberto Manguel and Ahn Sang-Soo, we want to take a closer look at script as cultural repository and cultural technique. Our focus will be on three areas: “Reading and Perceiving”, “Writing and Abstracting” and “Designing”. Interested parties are welcome to attend the conference before the beginning of the trip. The planning of the conference will be completed by the end of April.

 

 

ITINERARY

We assume that some of the participants would like to combine the tgm trip with a beach holiday on one of Thailand’s many islands or that they will be attending the tgm conference taking place just before. For this reason, we are offering the trip without a group booking for the flights, as this would translate into universal arrival and departure times. In addition, personal preferences regarding travelling comfort may vary as well as preferences for airlines such as Arabic companies offering a stop-over in one of the Gulf states.

Start of the trip Wednesday, July 31, 2013 at 7PM in the lobby of Hotel Tamarind Village.

The flight from Chiang Mai to Bangkok on August 3, 2013, in the morning, has also to be booked by the participants.

Meeting in Bangkok on Saturday August 3, 2013, at 13.30PM in the lobby of Hotels Prince Palace on the 11th floor.

End of the trip Friday, August 9, 2013, with a shared breakfast. For those who fly straight back to Munich, they can catch the Thai Airways flight leaving at 13:25 from Bangkok airport, arrival on the same day at 19:50 at Munich airport after 11:25 hours of flight time.

For the planning of the itinerary, we have used the following parameters:

Departure from Munich with Thai Airways on the evening of the last day of school.
Tuesday, July 30, 2013, at 21:50, arrival at Bangkok airport at 13:30 after a flight time of 10 hours 50 with a direct connection to Chiang Mai at 15:05. Arrival at Chiang Mai at 16:15.

Departure from Chiang Mai with Thai Airways, on August 3, 2013, 10.10 AM, arrival at Bangkok airport at 11:30 AM.

Flight back to Munich, with Thai Airways leaving at 13:25 PM from Bangkok airport, arrival on the same day at 19:50 at Munich airport after 11:25 hours of flight time.
 

Price per person (excluding airfares)

Early-bird special, available until April 14, 2013

Members of tgm, double room: 1,150 Euro

Members of tgm, single room:  1,490 Euro

Non-members, double room:    1,230 Euro
Non-members, single room:     1,570 Euro



Price per person as of April 15, 2013

Members of tgm, double room: 1,250 Euro

Members of tgm, single room:  1,590 Euro

Non-members, double room:    1,330 Euro

Non-members, single room:     1,670 Euro

If there is not a second person in a double room the price for a single room has to be paid.

Hotels
Tamarind Village Chiang Mai
50/1 Rajdamnoen Road, Tambon Sri Pum
Amphoe Muang, Chiang Mai 50200
www.tamarindvillage.com

Prince Palace Bangkok
488/800 Bo Bae Tower Damrongrak Road,
Klong Mahanak, Pomprab,
Bangkok 10100
www.princepalace.co.th

Services & minimum number of participants
Prices include nine nights including breakfast, internal transfers (offer valid for participants arriving and leaving on above-mentioned dates), tour guides, admittance/entrance fees, guided tours, and selected lectures as part of the programme.
Please note that no air travel will be booked by us. Flight bookings are the responsibility of the participants.
Please also note that a minimum number of 12 participants is required for the trip to take effect.

Binding registration
If you wish to register, please us the registration button »Jetzt anmelden«.
Please be advised that the full cost of the holiday will be charged and is non-refundable for cancellations received after April 30, 2013. For cancellations received between April 1, 2013, and April 30, 2013, fifty percent of the full cost of the holiday will be charged.

Visa
Please note that German nationals wishing to enter Thailand are required to produce a valid passport (German identity cards are not permitted!). Passports must be valid at least 6 months after date of entry. A travel visa will then be issued at the airport upon entering the country in either Bangkok or Chiang Mai.
For participants holding any other passport than German, please do not hesitate to contact us for further information regarding the necessary documentation.

 

Boris Kochan (*1962) is a designer and entrepreneur, maker of books, consultant and managing director of KOCHAN & PARTNER, agency for design and communication in Munich. Following his apprenticeship in layout and typography at Wieland Sternagel, he gained firsthand work experience at the German daily Süddeutschen Zeitung, the type setting studio of Lothar Wolf and worked in lithography at the offset and silkscreen printing shop of Jürgen Höflich. In 1981, together with friends, Boris Kochan founded a studio for graphic design and copywriting. Two years later, a type setting and lithography department were added. In 1989, ZELIG-DRUCK was added and in 1995, yet another addition was made, the interactive unit PEPPERMIND.

Today, KOCHAN & PARTNER is one of Germany’s ten largest owner-operated agencies for CD/CI. Since its merger with DESIGN ASPEKT in early 2011, KOCHAN & PARTNER counts five units of more than 60 employees. Since 1996, the company’s own publishing house, prokonVERLAG, has released a number of multiple award-winning books.

Since 1986, Boris Kochan has been speaking publicly and organising workshops on subjects such as CI/CD and social marketing. In April 2007, he was elected first chairman of the tgm. In June of the same year, he was asked to join the German committee of the Type Directors Club of New York and in 2011, he was elected to the board of the German association for industrial design, iF Industrie Forum Design e.V.
 

Gert Pfafferodt (*1945) was born in Hofgeismar. His work at “La Mama Theater” in New York was his first step in what became a lifelong career. Between 1970 and 2010, he worked for the Munich theatre company “Münchner Kammerspiele”, initially as a handyman for the stage and general assistant, later as stage director. For 35 years, he taught at Munich’s famous drama school, Otto-Falckenberg-Schule, and he has staged more than 40 plays and operas at a wide range of theatres. He loves the concerted efforts shown by artist, craftsmen and scientists of various disciplines. Whenever he gets the chance, he likes to produce his own works which include classical, religious music performances and dance theatre from South-East-Asia, classical plays, opera and exhibitions. In addition, he stages theatrical events and festivities, which always aim to create a sustainable and lasting change in the everyday reality of cities. As guest lecturer at universities and private companies, he has time and again helped people discover their potential, to find their passion and to develop it into a professional activity. Both he and his work have been awarded multiple prizes. Gert Pfafferodt lives in Germany and in Thailand.

 

Boris Kochan

Boris Kochan (*1962) gestaltet: Unternehmen, Organisationen, Beziehungen und Bezüge. Als Unternehmer, Journalist, Designer, Büchermacher, Berater. Nach seiner Layout- und Typographie-Ausbildung im grafischen Kollektiv Sternagel sammelte er erst in der Redaktion der Süddeutschen Zeitung journalistische und anschließend im Satzstudio Lothar Wolf und in Lithographie bei der Offset- und Siebdruckerei Jürgen Höflich technische Berufserfahrungen. 1981 gründete er gemeinsam mit Freunden ein Grafik- und Textbüro, erweiterte dieses zwei Jahre später um Satz und Litho, 1989 um ZELIG-DRUCK und 1995 um die Interactive-Unit PEPPERMIND. Nach der Integration von design aspekt 2010 und INOSTUDIO in 2014/15 arbeiten heute über 60 Spezialisten an den Standorten München und Berlin. KOCHAN & PARTNER ist als Branding- und Digitalagentur eine der zehn größten inhabergeführten CD/CI- und erfahrensten Internet-Agenturen in Deutschland.

Boris Kochan hält Vorträge in aller Welt und leitet Seminare zu Markenentwicklung, Kommunikation und Sozialmarketing. Als Chairman des internationalen Non-Latin-Typography Projektes GRANSHAN verantwortet er jährliche Wettbewerbe und Konferenzen, Ausstellungen und Publikationen. Nach sieben Jahren als Erster Vorsitzender der Typographischen Gesellschaft München (tgm) wurde er im April 2016 erster Präsident des neu formierten Spitzenverbandes der deutschen Designorganisationen Deutscher Designtag (DT). 

 

Gert Pfafferodt

Gert Pfafferodt (*1945) wurde in Hofgeismar geboren. Das »La Mama Theater« in New York eröffnet ihm den Weg in seinen Beruf. Arbeitete zwischen 1970 und 2010 an den Münchner Kammerspielen, erst als Bühnenhandwerker und Assistent, später als Regisseur und dann 35 Jahre als Lehrer an der Otto-Falckenberg-Schule. Er hat über 40 Schauspiele und Opern an Staats- und Stadttheatern inszeniert. Er liebt das Zusammenwirken von Künstlern, Handwerkern und Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen. Nach Möglichkeit produziert er eigene Arbeiten. Sie reichen von Aufführungen im klassischen, religiösen Musik- und Tanztheater Südostasiens über Schauspiel, Oper und Ausstellungen bis zu theatralen Ereignissen und Festen; auf nachhaltige Veränderungen zielende Eingriffe in das alltägliche Leben von Städten gehören dazu. Immer wieder lehrt er als Gast an Universitäten und in Unternehmen die Fähigkeit, die eigne Aufgabe zu entdecken und als Tätigkeit zu entwickeln. Seine Arbeiten wie auch seine Person wurden international mehrfach ausgezeichnet. Gert Pfafferodt lebt in Deutschland und Thailand.