Gestaltungsraster des modernen Webdesigns
Wie CSS Grid und Flexbox state-of-the-art Gestaltung im Web ermöglichen und vereinfachen.

Georg Obermayr
Datum
13. November 2019

und 20. November 2019

jeweils von 17 bis 20 Uhr

Ort
Designschule München
Roßmarkt 15, Raum 006 (V-Raum)
80331 München
Deutschland
Google Maps
Teilnahmegebühr
140,00 Euro für tgm-Mitglieder
200,00 Euro für Nichtmitglieder

Anzahl Teilnehmer
16
Wenn Sie hier zuerst Mitglied der Typographischen Gesellschaft München werden, profitieren Sie nicht nur bei dieser Veranstaltung von vergünstigten Gebühren.

Manche können sich gar nicht mehr an eine Zeit ohne das World Wide Web erinnern – tatsächlich ist das Internet aber ein relativ neues Medium. Eines, das seine Form immer noch findet und sich konstant weiter verändert. So auch in der Gestaltung. Tatsächlich dominiert im Webdesign heute oft der Einheitsbrei: Oben ein riesiges Header-Bild, darunter ein paar Spalten mit hübschen Icons und zwischendrin wieder ein paar große Bilder. Schön, wenn es so einfach geht – aber auch ziemlich vorhersehbar und langweilig. Millionenfach kultiviert in Wordpress-Themes und Bootstrap-Frameworks. Für eine Zeit sah es so aus, als wäre dies die finale Iteration des Mediums Web.

Aber jetzt kommt Abhilfe. Webdesign wird nicht nur optisch variabler, es wird auch einfacher in der Umsetzung. Neue, direkt eingebaute Technologien wie CSS Grid und Flexbox ermöglichen ganz neue Formen der Kreativität. Oft mit nur wenigen Zeilen einfachem CSS – ohne den Ballast von Bootstrap und Konsorten. Das Standard-Theme hatte seine Zeit, jetzt heißt es, die Fesseln lösen und das Medium auf die nächste Stufe bringen!

An diesen beiden Abenden werfen wir einen Blick auf inspirierende neue Ansätze im Webdesign. Und wir lernen, wie wir diese selbst mit CSS Grid und Flexbox umsetzen können. So kombinieren wir Kreativität und frische Gestaltungsansätze mit dem praxisnahen Wissen um ihre Umsetzung. Der Kurs ist zugeschnitten auf Designer!

Ziel des Seminars
Die Teilnehmer erhalten einen fundierten Einblick in Gestaltungsraster und Best Practices des modernen Webdesigns. Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, wie diese Designs mithilfe von neuen CSS-Technologien wie CSS Grid oder Flexbox umgesetzt werden können. Für eigene Entwürfe entstehen so wertvolle Impulse nicht nur in das »Warum«, sondern auch in das »Wie«.

Level
Alle Designer mit praktischen Erfahrungen in Konzeption und Umsetzung von Webdesigns. (Grund)kenntnisse und -verständniss in HTML und CSS sind von Vorteil.

Themen
An beiden Abenden wiederholen wir immer wieder das gleiche Spiel:

  • Wir schauen uns Beispiele für mutiges aktuelles Webdesign an.
  • Wir analysieren die Design Pattern dahinter, arbeiten die Vor- und Nachteile heraus, prüfen alternative Ansätze und entwickeln so ein Verständnis was sinnvoll ist und was vielleicht nicht.
  • Wir verwenden die Browser Inspektoren, um hinter die Kulissen der Umsetzung zu schauen.
  • Wir versuchen die Gestaltungen selbst im Code nachzuvollziehen – mit den modernen CSS-Mitteln CSS Grid und Flexbox und können dabei unsere Ideen auch direkt testen.

Mit jedem Beispiel entsteht so ein besseres Verständnis für die Gestaltungsräume des Webdesigns und ihrer praktischen Umsetzung.

Zielgruppe
Angesprochen werden Gestalter/Designer, die an Website-Projekten arbeiten und mehr über aktuelle Gestaltungstrends und ihre technische Umsetzung erfahren möchten.

Verbindliche Anmeldung
Bis 30.10.2019 schriftlich unter www.tgm-online.de

Hinweis
Einen eigenen Rechner mitzubringen, um die Beispiele und Übungen direkt nachvollziehen zu können, ist sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig. Es ist  auch ohne Rechner möglich, allen Beispielen zu folgen. Falls Sie einen Rechner haben, sollte dieser mit aktuellen Browsern und einem Code-Editor (Visual Studio Code, Sublime Text, o.ä.) ausgestattet sein.

Georg Obermayr

Georg Obermayr – Leiter Crossmedia Produktion der Werbeagentur Adverma – ist Autor des Buches »Agile Publishing« über die Organisation und Kreation von Publishing-Erlebnissen. Seine Veröffentlichungen behandeln Themen rund um Digital Publishing und die Medienproduktion. Sein Fachwissen bringt er auch in die Entwicklung von Industriestandards bei PDFX-ready mit ein. Als Grenzgänger zwischen Design, Medienproduktion, Technologie, Marketing und Beratung stellt er immer wieder spannende Transfers zwischen praktischer Umsetzung und strategischer Einordnung her.