Mit der Umwelt per Du
Von der eindeutigen Gestaltung für multiple Ansprüche

Karsten Henze
Datum
17. Juli 2012
19.30 bis 21.00 Uhr

+ im Anschluss: NACHTAUSGABE Diskussionsrunde mit den Referenten nach dem Vortrag

Ort
Gasteig, Black Box
Rosenheimer Straße 5
81667 München
Deutschland
Google Maps
Teilnahmegebühr
0,00 Euro für tgm-Mitglieder

Bitte reservieren Sie sich Ihre Freikarte bis spätestens 12.00 Uhr am Veranstaltungstag hier online mit »Jetzt anmelden«. Diese Tickets können dann am tgm-Tisch vor der Black Box abgeholt werden.
Oder Sie lösen wegen der Sicherheitsauflagen im Gasteig unter Vorlage ihres Mitgliedsausweises eine Freikarte an der Abendkasse.


Karten für Nicht-Mitglieder
Gebühr 9,00 Euro

Studierende, Auszubildende, Schüler 6,00 Euro
Im Vorverkauf über München-Ticket 
und an der Abendkasse im Gasteig Glashalle Erdgeschoss ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Rahmenbedingungen gibt es in jedem Gestaltungsprozess. Wenn man es dabei aber mit einer schier endlos vielseitigen Zielgruppe, einem nicht abgrenzbaren öffentlichen Raum und sich stetig wandelnden technischen, gesellschaftlichen und politischen Parametern zu tun hat, wird Design zur Suche nach dem bestmöglichen Kompromiss. Als kreativer Kopf der Deutschen Bahn jongliert Karsten Henze all diese Bälle tagtäglich – pragmatisch, mit Nachdruck ... und ohne die Leidenschaft für kommunikative Qualität zu verlieren.

1,9 Milliarden aktive Konsumenten pro Jahr, ein in der Natur der Sache liegender Grenzen überschreitender Auftritt, die Augen der Öffentlichkeit stets auf sich gerichtet und unzählige Kundenschnittstellen. Die Komplexität der Deutschen Bahn ist nicht nur eine Herausforderung für Transport und Logistik, sondern auch für ihr Design.

Wie gestaltet man für multiple Fahrgastpersönlichkeiten und wie viel Spielraum bleibt für Kreativität, wenn man jeden berücksichtigen muss? Diesen und weiteren Fragen stellt sich Karsten Henze seit nun mehr zehn Jahren jeden Tag. Von der Visitenkarte bis zum Zug verantwortet er als Leiter Corporate Design/Corporate Identity und Kreation den gesamten visuellen Auftritt und die interne wie externe Kommunikation der Deutschen Bahn.

Dabei muss er nicht nur auf eine Zielgruppe mit sich situativ wandelnden Erwartungen und die Vielfalt ihrer Bedürfnisse eingehen – »die große Kunst besteht darin, die Wünsche der Kunden so umzusetzen, dass das Ergebnis wirtschaftlich sein kann. Design ist vor diesem Hintergrund immer die Suche nach dem bestmöglichen Kompromiss«.

Damit nicht genug: Die Gestaltung für das klimafreundlichstes Verkehrsmittel und ein Unternehmen, das laut Selbstauskunft »mit der Umwelt per Du« ist, muss natürlich auch ökologischen Ansprüchen Rechnung tragen. Dies beginnt bei der Haltung »nicht modisch sein zu wollen« und in diesem Sinne nicht nur visuelle Haltbarkeit zu kreieren sondern im Design-Prozess auch die Lebensdauer der Ausstattung im Auge zu behalten. Wenn es um Materialfragen geht, arbeiten die Designer eng mit Ingenieuren zusammen und behalten im Zweifelsfall das letzte Wort. Aber auch die von Dieter Rams beschriebene Gefahr der »visuellen Umweltverschmutzung« lauert für die Gestalter einer so omnipräsenten Marke an buchstäblich jeder Ecke – und wird von Henze und seinem Team elegant wie respektvoll gebannt: „Wir setzen zwar Akzente und schaffen einen Raumeindruck, aber die Kunden bringen die Farbe rein, in jeder Mischung, an jedem Bahnhof, auf jeder Strecke immer wieder neu. Deshalb sollten wir die Umgebung nicht laut gestalten.“

In seinem Vortrag nimmt der kreative Kopf der deutschen Bahn die Zuhörer mit auf einen Kurztrip in eine herausfordernde Gestaltungswelt mit multiplen und sich ständig wandelnden Parametern – und zeigt auch, wie man dabei »grün bis zum Ziel kommt«.

Karsten Henze

Karsten Henze (*1962) ist Industriekaufmann und studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der HdK Berlin. Von 1990 bis 1995 war er bei der Siemens AG als Werbeberater tätig. Anschließend wechselte er als Designmanager zu MetaDesign und betreute mit seinem Team komplexe CD-Projekte. 2000 bis 2001 führte ihn der Weg zur Pixelpark AG, wo er als Account Director arbeitete. Seit 2001 ist Henze als Leiter CI/CD und Kreation bei der Deutschen Bahn für das weltweite Erscheinungsbild des Konzerns verantwortlich. Er ist Vorstandsvorsitzender des Internationalen Design Zentrums Berlin, IDZ und lebt und arbeitet in Berlin und Frankfurt am Main.