Adobe Creative Cloud und die Alternativen
Gibt es ernstzunehmendes DTP ohne Adobe?

Wolf Kamm
Datum
9. November 2017
18.30 bis 20.30 Uhr
Ort
Designschule München
Raum 006 (V-Raum)
Roßmarkt 15
80331 München
Deutschland
Google Maps
Teilnahmegebühr
26,00 Euro für tgm-Mitglieder
32,00 Euro für Nichtmitglieder
 
Hier können Sie die gesamte Vortragsreihe »Technik&Zukunft 2017« buchen.
 
tgm-Mitglied Frühbucher Gesamtkurs 122 Euro
tgm-Mitglied Gesamtkurs 132 Euro
 
Nichtmitglied Frühbucher Gesamtkurs 152 Euro
Nichtmitglied Gesamtkurs 162 Euro

 


Anzahl Teilnehmer
60
Technik & Zukunft

Geh ich in die Cloud oder bleib ich auf dem Boden? Und wie kann ich im Adobe-Kosmos mit Leuten außerhalb Daten austauschen?

Die Adobe-Kreativprogramme sind in vielen Aspekten richtungsweisend und werden es auf absehbare Zeit auch bleiben. Das Abo-Modell garantiert zwar keine langfristige, konstante und bedarfsgerechte Weiterentwicklung aller momentan verfügbaren Programme, aber wer den generellen DTP-Trends folgt, erhält für eine gut kalkulierbare Investition ein opulentes Bündel angesagter Technologien, das in punkto Zuverlässigkeit und Bedienbarkeit trotz einiger Schwächen zur Spitzenklasse zählt.

Wenn Software-Konzerne wachsen, können allerdings ähnliche Probleme entstehen wie im Automobilbereich: Je raffinierter und kostspieliger die Vehikel werden, desto weniger interessant werden sie für diejenigen, die bloß zweimal die Woche von A nach B möchten, ohne unterwegs mit einer Panne liegen zu bleiben.

Sieht man sich nach Alternativen um, stellt man fest, dass es durchaus ernstzunehmende Lösungen für einzelne DTP-Sparten gibt, viele davon sogar im Bereich von Open Source bis etwa 100 € (einmalig).

Was leisten solche Alternativen? Auf welchen Geräten laufen sie? Wie produktions- und zukunftssicher sind sie? Und wie steht’s um die Kompatibilität zu Adobe-Programmen? Der Vortrag versucht, diese Fragen für einige exemplarische Layout- und Grafikprogramme zumindest ansatzweise zu beantworten.

Ziel des Seminars
Ein schneller Überblick preiswerter Alternativen zu InDesign, Illustrator und Photoshop und deren Möglichkeiten.

Themen

  •  Vorurteile und Tatsachen über das Creative-Cloud-Abo
  •  Alternativen zu InDesign, Illustrator, Photoshop – Preis, Leistung und Kompatibilität
  •  Ausblick
  •  Fragen/Diskussion


Klassifizierung
Für (Print-)Gestalter, Layouter und Bildbearbeiter, die ohne Adobe-Programme auskommen wollen oder müssen, sowie für Creative-Cloud-Nutzer, die mit anderen Systemen Daten austauschen müssen.

Zielgruppe
(Print-)Gestalter, Layouter und Bildbearbeiter, die ohne Adobe-Programme auskommen wollen oder müssen, sowie Creative-Cloud-Nutzer, die mit anderen Systemen Daten austauschen müssen.

Verbindliche Anmeldung
Bis 26. Oktober 2017 schriftlich oder unter www.tgm-online.de.
 
Die Anzahl der Plätze für Einzelbuchungen ist begrenzt. Gesamtbucher der Vortragsreihe »Technik&Zukunft 2017«  haben Vorrang.
 
Kooperationspartner
Diese Veranstaltung findet in Kooperation der tgm mit der Designschule München statt.

 

 

 

Wolf Kamm

Wolf Kamm (geb. Eigner) machte eine Schriftsetzerlehre beim Münchner »typeshop«, als dort gerade Reprokameras, Berthold-Satzsysteme und erste Macs die Ursuppe für das DTP-Zeitalter bildeten. Zu seinen Schwerpunkten zählen heute Typografie, Reinzeichnung und Schulung. Er ist Mitbegründer des Ateliers für digitale Medien Complizenwerk, Adobe Certified Instructor sowie Gründer und Standortleiter von Europas ältester InDesign User Group in München. Bei Amazon und iTunes ist das aktuelle Album seiner Band »Perfectly Normal Beasts« erhältlich.