Fix und responsiv; zeitgemäßes Design erfordert medienkonforme Layoutkonzepte
Vom festen Seitenformat zum flexiblen Raster: oder die Wiederentdeckung der Proportion

Christoph Luchs
Datum
9. November 2016
18.30 bis 20.30 Uhr
Ort
Schulzentrum Alois Senefelder
Pranckhstraße 2
80335 München
Deutschland
Google Maps
Teilnahmegebühr
21,00 Euro für tgm-Mitglieder
31,00 Euro für Nichtmitglieder
Die Anzahl der Plätze für Einzelbuchungen ist begrenzt. Bucher der gesamte Vortragsreihe »Technik&Zukunft« haben Vorrang.
 
Hier können Sie die gesamte Vortragsreihe »Zukunft« buchen.
tgm-Mitglied Frühbucher Gesamtkurs 95 Euro
tgm-Mitglied Gesamtkurs 105 Euro
Nichtmitglied Frühbucher Gesamtkurs 124 Euro
Nichtmitglied Gesamtkurs 137 Euro

Anzahl Teilnehmer
60
Technik & Zukunft
Medienbranche im Wandel
Seit Jahrhunderten bildet das feste Seitenformat den Rahmen für die typografische Gestaltung. Die Wahl der Type, des Rasters und der Anordnung der Bilder folgt der äußeren Gesetzmäßigkeit. Bücher deuten z.B. mit ihrer Größe bereits an, welcher Inhalt den Leser erwartet. Aus typografischer Gestaltung und Druckhandwerk fließen somit Erfahrungswerte seit Erfindung des Buchdrucks in die Gestaltung ein. Doch wie lassen sich diese Erfahrungen in neuen Medien anwenden? Eine Internetseite ist heute »responsiv«, passt also die Darstellung der Inhalte an die Größe des Anzeigegeräts an. Kleine Displays auf Smartphones werden dabei ebenso bedient wie Tablets in diversen Größen oder gar ein 30-Zoll-Monitor. Zudem variiert die Auflösung der Geräte. Wie kann ein Format gestaltet werden, wenn es das eine Format nicht mehr gibt?
Der Vortrag benennt die Problematik, gibt einen Überblick aktueller digitaler Formate, stellt Zusammenhänge über alle Medien hinweg her und zeigt Lösungsmöglichkeiten anhand neuester Technologien auf, um den Spagat aus ästhetischem Anspruch und technischen Gegebenheiten zu erreichen. Das Ergebnis ist ein Regelwerk, in dem unter anderem auch das feste Seitenformat seinen Platz finden wird.

Ziel des Seminars
Von der Gestaltung fester Seitenformate zu flexiblen Proportionen. Im Vortrag werden die Teilnehmer mit aktuellen Gestaltungsproblemen konfrontiert, lernen die technischen Voraussetzungen kennen, um digitale Medien zu gestalten und erhalten ein zukunftsweisendes Regelwerk für den Arbeitsalltag an die Hand.
 
Klassifizierung
Für alle Gestalterinnen und Gestalter, denen das Internet suspekt erscheint
 
Themen
  • Konflikte in der Gestaltung von Print und Web
  • Grundprinzipien ästhetischer Gestaltung
  • Digitale Formate im Überblick
  • Technologische Standards
  • Werkzeuge der digitalen Gestaltung
Zielgruppe
Der Vortrag richtet sich sowohl an junge Nachwuchs-Designer als auch an erfahrene Gestalter, denen das Internet bislang ein Buch mit sieben Siegeln erscheint.

Verbindliche Anmeldung
Bis 19.10.2016 schriftlich oder unter www.tgm-online.de.
Die Anzahl der Plätze für Einzelbuchungen ist begrenzt. Gesamtbucher der Vortragsreihe »Technik&Zukunft« haben Vorrang.
 

 

Christoph Luchs

Christoph Luchs (*1973) ist Diplom-Grafikdesigner und studierte an der HBK Braunschweig sowie an der School of Art & Design in Salford/Manchester. Er arbeitet seit mehr als 10 Jahren als selbständiger Designer und ist Inhaber der Agentur Cogneus Design, Marburg. Neben dem klassischen Publishing widmet er sich dem User Interface Design für interaktive Medien und Bedienoberflächen. Darüber hinaus ist er als InDesign-Trainer der ersten Stunde, als Fachbuchautor (u.a. zum Tablet Publishing) und als Videotrainer bekannt.