Sonja Knecht
Datum
4. Juni 2019
19.30 bis 21.30 Uhr
Ort
Gasteig, Black Box
Rosenheimer Straße 5
81667 München
Deutschland
Google Maps
Teilnahmegebühr
0,00 Euro tgm-Mitglieder

Bitte reservieren Sie sich Ihre Freikarte
bis spätestens 12.00 Uhr am Veranstaltungstag.
Diese Tickets können dann am tgm-Tisch
vor der Black Box abgeholt werden.
Oder Sie lösen wegen der Sicherheitsauflagen
im Gasteig unter Vorlage ihres
Mitgliedsausweises eine Freikarte
an der Abendkasse.


Karten für Nicht-Mitglieder
Gebühr 9,00 Euro

Studierende, Auszubildende, Schüler 6,00 Euro
Im Vorverkauf über München-Ticket

und an der Abendkasse im Gasteig
Glashalle Erdgeschoss ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.


Anzahl Teilnehmer
250
Wenn Sie hier zuerst Mitglied der Typographischen Gesellschaft München werden, profitieren Sie nicht nur bei dieser Veranstaltung von vergünstigten Gebühren.
Text ist gestaltete Sprache. Wenn wir uns dessen bewusst sind, gewinnen wir unzählige Möglichkeiten, visuelle Identitäten um ihre verbalen Kompo- nenten zu ergänzen – und machen sie damit erst komplett (auch unseren eigenen Auftritt). Warum das in Zukunft noch wichtiger wird, darüber spricht Sonja Knecht bei der tgm.
 
 
Typografische Vorband
 
Sebastian Schmitt – Eugène
In meinen Augen ist die Arbeit an Schriften sowohl ein Zurückgreifen, als auch ein Vorausschauen; das Erzeugen von Kunstwerk und Werkzeug gleichermaßen. Die Schrift Eugène entstand als eine praktische Auseinandersetzung zur Wiederholung und Wiederverwendung in der Schriftgestaltung, die das Thema meiner im Juni 2018 begonnenen Masterthesis war. Eugène ist weniger ein Revival, als eine Neuinterpretation und Hommage an die zur Jahrhundertwende recht populären Grasset-Schriften der Fonderie Peignot & Fils.
Da es fast unmöglich ist sich von unserer Umgebung loszusagen, ist Wandel ein unbewusster oder bewusster Einfluss. Etwas wiederzuverwenden ist durch verstreichende Zeit ein Akt der Transformation, die sich von der reinen Kopie löst und damit die Möglichkeit bietet, den Esprit von Schriften zu erneuern und diesem etwas eigenes hinzuzufügen. Wandel und Zeit treiben meine gestalterische Arbeit laufend voran. Nicht zuletzt weil sie davor schützen nach Musterlösungen zu streben, sind sie ein wichtiger Teil meines Schaffensprozesses. Natürlich ist nicht alles » Neu « ein Remix, aber ständig wechselnde Einflüsse und ein sich laufend erweiternder Grundstock an Referenzen prägen jede meiner Arbeiten. Deshalb ist auch einiges an Zeit nötig, um diese diese Basis erweitern und gliedern zu können ohne Wandel keine Entwicklung, ohne Zeit kein Verarbeiten.

 

Sonja Knecht
Die Expertin für Verbal Identity, Corporate Wording und Brand Language  war Text- und Kommunikationschefin bei Erik Spiekermann (Spiekermann-Partners, Edenspiekermann). Sie baute das 30-köpfige Editorial Team 
für die TYPO Talks auf und betreut Institutionen wie das Bauhaus-Archiv /Museum für Gestaltung, Bosch, Cornelsen, Deutsche Bank, DHL, Messe Frankfurt, Volkswagen, Oxfam. Längst gehören Agenturen selbst zu ihren Auftraggebern. Sonja Knecht gibt Text- und Editorial-Workshops für  Teams, Studenten, Führungskräfte; sie lehrt an der Universität der Künste Berlin und an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, hält Gast- vorträge und moderiert. Sie befasst sich mit den Implikationen von Sprache und Schrift und wie wir alle damit zu tun haben. 
Wie umgehen mit Wörtern? Welche Bedeutung, welche Macht haben sie in unserem Leben, welche Möglichkeiten wir, (mit) Sprache zu gestalten? In Medien- und Kommunikationsberufen heute betrifft uns  das mehr denn je. Im Selbstmarketing, im Wettbewerb um Aufmerksamkeit, im Design Writing als Profession: Wir müssen uns, unsere Ideen und  Projekte beschreiben. Sonja Knecht vermittelt Text in klaren, prägnanten Thesen, die jeder sofort anwenden kann. Sonja Knecht ist in Indonesien geboren, in Venezuela aufgewachsen und in der deutschen Sprache zuhause. Sie lebt in Berlin. Ihre berufliche Ausgangsbasis: ein Übersetzerstudium  plus Literatur- und Geisteswissenschaften, erste Jobs als Grafik-Designerin, Riesenliebe zu Büchern und Buchstaben. Seit 1997 arbeitet sie als freie Texterin und Expertin für Unternehmenskommunikation.  |  www.txet.de